top of page
  • AutorenbildThomas Damberger

Digitalisierung – Arbeit – Bildung

Im Jahrbuch für Pädagogik. Neue Arbeitsverhältnisse – Neue Bildung ist unlängst der Beitrag "Digitalisierung – Arbeit – Bildung. Eine bildungstheoretische Perspektive auf die Arbeitswelt in Zeiten der Vierten Industriellen Revolution" erschienen. Inhaltlich geht es um folgendes: Die Digitalisierung ist eng verwoben mit der sogenannten Vierten Industriellen Revolution. Big Data, Künstliche Intelligenz, Internet of Things, Deep Learning-Systeme etc. prägen eine zunehmend vernetzte und automatisierte Arbeitswelt, in der zugleich Entgrenzungsphänomene sowie ausgefeilte Kontroll- und Steuerungsmomente wirksam werden. Der Beitrag skizziert zum einen exemplarisch aktuelle Entwicklungen im Bereich Digitalisierung und deren Auswirkungen auf die Arbeitswelt. Im Anschluss daran rückt die Frage ins Zentrum, welche Herausforderungen angesichts dieser Entwicklungen für die Bildung resultieren, die zwischen der Potenzialentfaltung des einzelnen Menschen um dieses Menschen willen und den an den Menschen gestellten ökonomischen Ansprüchen zu vermitteln hat.





Kommentare


Die Kommentarfunktion wurde abgeschaltet.
bottom of page